Die Italienische Plastik (Paperback)

Die Italienische Plastik By Wilhelm Von Bode Cover Image

Die Italienische Plastik (Paperback)

$9.75


Backordered
(This book cannot be returned.)
Das Auftreten und der schlie liche Sieg des Christentums, welches die alte Welt zertr mmerte und eine neue Kultur an seine Stelle setzte, hat zur Belebung der Kunst zun chst nicht beigetragen. Die k nstlerische Sch pfungskraft war im westr mischen Reiche zur Zeit Konstantin's schon v llig erloschen; die Kunst, zumal die bildnerische, die recht eigentlich die Kunst der Antike gewesen war, zehrte von Traditionen, welche mehr und mehr verbla ten; und in den immer roheren und empfindungsloseren, immer sp rlicheren Nachbildungen verlor sich allm hlich auch die handwerksm ige Fertigkeit. F r den Bronzegu fehlte es, von Werken der Kleinkunst abgesehen, an Ausdauer und technischem K nnen, f r die Ausf hrung von Freifiguren berhaupt an k nstlerischem Verm gen; die bildnerische Th tigkeit wurde daher bald auf das Relief beschr nkt, und auch dieses wurde vorwiegend im Kleinen ausgef hrt.Die christliche Religion war schon an sich f r die plastische Gestaltung ihrer Ideen und Personen wenig geeignet, sie war ihr auch durch ihren Zusammenhang mit dem mosaischen Gesetz abgeneigt; in Folge dessen wurde die Plastik von den gro en monumentalen Werken, welche die Anerkennung des Christentums als Staatsreligion notwendig machte, so gut wie ganz ausgeschlossen. Aber auch der greisenhafte Zustand der Zeit, das Fehlen jeder erfinderischen Kraft f r die neuen k nstlerischen Aufgaben, welche durch das Christentum und die christliche Staatskirche erwuchsen, machte ein Zur ckgehen auf antike Vorbilder und teilweise selbst auf antike Motive, ja eine knechtische Entlehnung derselben notwendig. Selbst die Aufgaben blieben im Grunde die alten; man erf llte sie nur mit neuem Geist.In erster Linie steht, als Ausflu des tiefgewurzelten altitalienisch Totenkultus, der Schmuck der Sarkophage; daneben die kleine Plastik, namentlich die Elfenbeinschnitzerei und der Schmuck der Lampen, die in den Katakomben eine reiche Verwendung zu heiligen Zwecken fanden. Bei der Ausf hrung dieser Bildwerke schl ssen sich die K nstler den heidnischen Vorbildern unmittelbar an; Stil und Technik blieben dieselben, verloren aber schlie lich auch den letzten Zusammenhang mit der Natur. Zur Sch pfung heiliger Typen, wie sie der neue Glaube erfordert h tte, war eine solche Plastik nicht mehr bef higt. F r Christus und einige der vornehmsten Apostel, namentlich Petrus, hatte die historische Tradition in der vorausgegangenen Zeit die Vorbilder festgestellt; im brigen sind fast alle anderen Gestalten schemenhafte Nachbildungen heidnischer Vorbilder. Die Einzelfigur trat zur ck; das erz hlende Relief, von der Malerei abh ngig und ein notd rftiger Ersatz derselben, wurde fast ausschlie lich, wie in den Anf ngen der Kunst, eine bildliche Erl uterung des neuen Glaubens.Diese aus sp tr mischer Tradition herausgewachsene und in r mischer Form und Auffassungsweise in die Erscheinung tretende Kunst bung, die als altchristliche Kunst bezeichnet wird, starb langsam ab unter den St rmen der V lkerwanderung, in denen das westr mische Reich durch deutsche V lkerschaften zertr mmert wurde, die nicht im Stande waren, dauerhafte Zust nde an die Stelle zu setzen.
Product Details ISBN: 9798656633680
Publisher: Independently Published
Publication Date: June 24th, 2020
Pages: 144
Language: German